Als eines der führenden Beratungshäuser für Breitbandversorgung in Frankreich setzt sich Setics konsequent für den Einsatz von FTTH ein. Dafür arbeiten wir im Rahmen des französischen Breitbandplans (France THD) täglich Seite an Seite mit den Gemeinden und Departments. Darüber hinaus nehmen wir aktiv und regelmäßig am FTTH-Council teil um von den neuesten Entwicklungen und Trends auf europäischer Ebene zu profitieren und unseren Kunden eine Beratung aus erster Hand bieten zu können.

Nationales Breitbandprogramm „France THD“ 

Der Plan France THD verfolgt das Ziel, ein Flächendeckendes Breitbandangebot für alle Privathaushalte sowie für alle Unternehmen in ganz Frankreich zu schaffen. Dafür soll hauptsächlich Glasfaser (FTTH) verwendet werden, aber auch ergänzende Technologien sollen zum Einsatz kommen. Ziel ist es, bis 2022 das gesamte französische Staatsgebiet abzudecken.

Der Plan wird seit 2013 stetig weiterentwickelt und gewinnt immer weiter an Dynamik. Das Projekt wird mehrere Jahre in Anspruch nehmen und sich auch dann noch stetig verändern.

Fortschrittsbericht zum Plan France THD

Gebiete welche laut Avicca durch France THD noch vor 2024 eine Flächendeckende FTTH Versorgung bekommen:

2019/2020: Essonne, Loire, Mosel, Oise, Val-de-Marne, Val d'Oise

2021: Ain, Alpes-Maritimes, Bas-Rhin und Haut-Rhin (Grand Est/Territoire d’elsace), 
Bouches-du-Rhône, Corrèze (Dorsal), Mayenne

2022: Aisne, Martinique, Nord-Pas-de-Calais, Saône-et-Loire

2023 Grand Est (Ardennes, Aube, Haute-Marne, Marne, Meurthe-et-Moselle, Vosges, Yonne), Indre-et-Loire, La Réunion, Seine-Maritime, Saint-Barthélemy, Var

Zu dieser Liste werden weitere Regionen hinzugefügt, deren Ausschreibungen aktuell noch im Gange sind.

Erfahren Sie mehr über den Plan France THD  https://www.francethd.fr/

 

FTTH COUNCIL

Auch auf europäischer Ebene arbeitet Setics an der weiteren Verbreitung von Glasfasernetzen mit: Seit 2014 sind wir Teilnehmer des FTTH COUNCIL EUROPE, einer europäischen Vereinigung zur weiteren Verbreitung von Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzen auf Glasfaserbasis (FTTH).

Im Jahr 2017 fand diese internationale Messe in Frankreich, im Herzen von Marseille statt. Der erste Tag, der sich auf eine Reihe von Workshops konzentrierte, bot den Referenten die Möglichkeit, auf Sektor-spezifische Probleme einzugehen: Wie können Gebiete mit geringer Bevölkerungsdichte besser vernetzt werden? Welche Software sollte genutzt werden um die Errichtung von FTTH Netzwerken zu erleichtern? Welche Dienste werden mit der Breitbandverbindung von Unternehmen in Verbindung gebracht? ... Die beiden folgenden Tage gaben den Besuchern und Fachleuten die Möglichkeit sich an den Ständen der Aussteller zu treffen und an verschiedenen Seminaren teilzunehmen.

Einige Zahlen zur Veranstaltung:

  • 3000 Teilnehmer aus 84 Ländern
  • 14 Konferenzen
  • 9 workshops
  • 155 Referenten
  • 120 Aussteller und Partner
  • 50+ Medienvertreter und Journalisten

Diese Veranstaltung zeigt deutlich das große Interesse an der Entwicklung von Glasfasernetzen und FTTH in ganz Europa. Die verschiedenen Unternehmen konnten durch die Präsentation ihrer Produkte und Innovationen den Teilnehmern eine Vorstellung vom Fortschritt beim Ausbau von FTTH auf dem gesamten Kontinent vermitteln. Zahlreiche Hersteller waren anwesend, ebenso wie Ingenieurs-, Beratungs- und Bauunternehmen, sowie Softwarehersteller.

In Europa stieg die Zahl der FTTH- und FTTO-Kunden (Fiber to the Office) im Jahr 2016 um 23% an. Die Rate der angeschlossenen Haushalte im September 2016 erreichte 17%, also fast 148 Millionen Haushalte. Zu den fortschrittlichsten  Ländern gehören Lettland mit einer Penetrationsrate von 45% bei FTTH / FTTO, dicht gefolgt von Schweden und Litauen (ca. 40%).

Frankreich findet sich mit nur 11,1% Penetrationsrate zwar erst auf Platz 19 der Liste wieder, verbirgt jedoch nicht seine Ambitionen als erstes europäisches Land das gesamte französische Staatsgebiet und damit auch ländliche Gebiete zu 100% mit Breitband zu versorgen. In der Tat kann Frankreich bisher beispiellose Erfahrungen beim FTTH-Ausbau in weniger dicht besiedelten Gebieten vorweisen: Regierungsplan, Beteiligung von lokalen Behörden, öffentlich-private Partnerschaften,...

Die Vernetzung von weniger dicht besiedelten Gebieten wird auch für andere europäische Länder eine immer wichtigere Herausforderung. Frankreich steht deshalb mit seinen Erfahrungen im Zentrum der Aufmerksamkeit des FTTH-Council und beginnt nun, dieses Wissen international zu exportieren.

Der Workshop "FTTH in Frankreich" machte es möglich diese Situation genauer zu beleuchten und Frankreich in den Fokus zu rücken: Die Präsentation des französischen Modells im Hinblick auf den Einsatz öffentlicher und privater Glasfasernetze; Unterstützung von Projekten des französischen "Plan THD".

Als wichtiger Akteur beim Planungsprozess und beim Einsatz neuer und Innovation Tools wie Setics Sttar, tritt Setics jedes Jahr als Partner-Mitglied des FTTH-COUNCIL auf.

Die FTTH-Konferenz 2017 war ein voller Erfolg: Die Verbindung zwischenTelekommunikationsanbietern und FTTH-Playern konnte durch den nationalen sowie internationalen Austausch gestärkt und weiter verbessert werden.

Wir sagen danke und bis zum nächsten Jahr, zur 15. Edition in Valencia, Spanien, vom 13.-15. Februar 2018.

Erfahren Sie mehr über diese Veranstaltung: http://ftthcouncil.eu/home